Lady Delicious

Rum Club

13. August 2009
1 Kommentar

Der Rum Club im Institut für angewandte Barkultur ist ein kleiner geheimer versteckter Ort mitten in Berlin, wo die hohe Schule der Trunkenheit gelehrt wird. Dirk, der Betreiber, verfügt über ganz köstliche Rum-Raritäten (und viel Wissen), welche man sowohl pur, ja, man kann durchaus Rum pur geniessen, oder aber in Form von Cocktails probieren kann. Es gibt keine Karte, sondern man wird individuell beraten.
Gestern hatte ich das Glück an einer Spirituosen Cigarren Verkostung teilnehmen zu dürfen. Damit man unvoreingenommen blieb, erfuhren wir nicht einmal, um welche Spirituose es sich handelte, sollten diese beschreiben, und danach, wie diese sich mit der Cigarre verändert. Das war wirklich bemerkenswert, was für Geschmacksverschiebungen sich ergeben könnnen.

Essen 056
Um all das miterleben zu können, überzeugt man entweder den Bartender bei einem Anruf oder man besucht den Rum Club bei seinen diversen Barbesetzungen, gemeinsam mit der Triobar.http://www.drum-cigarclub.de/ Wissenswertes über den Rum Club findet man auch in seinem Blog: http://rumclub.blogspot.com/

Advertisements

Triobar

11. August 2009
1 Kommentar

Die Triobar ist eine Speakeasy-Bar in Berlin, daher wird auch nicht verraten, wo sie sich befindet. Die Bar ist von außen kaum sichtbar, sehr stilvoll aber trotzdem gemütlich, im Stil der 30er Jahre gehalten. Es gibt keine Karte, man beschreibt, was man gerne möchte, und lässt sich überrachen. Die Drinks sind phantastisch, Mike, dem Bartender und Eigentümer sind die seltensten Spirituosen aus der ganzen Welt geläufig, und man darf sie fast alle probieren. Ich freue mich schon sehr auf den Vesper Martini mit originalen Zutaten. Sehr zu empfehlen ist der Sazerac, bei dem der Absinth im Glas mit Champagner ausgespült wird, gelebte Dekadenz!
Sollte man die Triobar kennenlernen wollen, so hat man die Chance, dies Montags in der Reingold Bar, Novalisstraße, und Dienstags im Galander, Großbeerenstraße, zu tun, denn dann fungieren Mike und sein Kollege Dirk, welcher in den selben Räumen den Rumclub betreibt, als Barbesetzer. Noch näher kennenlernen kann man die Bar, indem man dort einen Cocktailkurs bucht. Ich war dort vor kurzem und verbrachte viele lehrreiche, unterhaltsame und geistreiche Stunden, ich weiß jetzt, was eine Gin lane ist, dass Tequila ein Ort in Mexiko ist, wie ein Planters Punch trinkbar wird und ich kann endlich einen Pegu Club mixen. Cheers!

Essen 052

Mike teilt sein wissen auch online mit einem Blog:http://das-gastronom.blogspot.com/
Wer neugierig geworden ist, und die Triobar live erleben möchte, kann auf die homepage gehen und sein Glück versuchen

http://www.triobar.net/


Victoria Bar

Wirklich eine meiner Lieblingsbars in Berlin:
– Alle Drinks werden wirklich ausnahmslos perfekt gemixt, in all den Jahren gab es nicht einen, der schlecht war,
– eine entspannende, sehr unanstrengende Atmosphäre,
– keine Allüren der Barmixer, die von Pegu Club bis Mojito alles ohne arrogantes Augenzucken bereiten,
– Wasser wird wie selbstverständlich dazugereicht, Nüsschen auch, aber für Hungrige gibt es auch Barfood, was taugt, und last but not least
– die Schule der Trunkenheit, eine sonntägliche Lehre über jeweils eine Spitituose, Geschichte, Herstellung, Cocktails etc, Die Pinacolada mit frischem Kokosnusssaft war der Traum!

Victoria

 

Potsdamer Straße 102, 10785 Berlin, 0 30 2575 9977

www.victoriabar.de/


Rum Trader

Der  Rumtrader ist eine sehr kleine versteckte Bar im alten Westen und, wie der Name schon sagt, spezialisiert auf Rum. Herr Scholl, der Besitzer, verfügt über eine enorme Auswahl und Kenntnis dieser und selbstverständlich auch anderer Spirituosen. Schließlich ist er würdiger Nachfolger von Herrn Schröder, bei dem angeblich der Bond-Martini gemeinsam mit Flemming kreiert wurde. Herr Scholl ist ein gestrenger Herr über seine Bar und Gäste, verkörpert die 20er Jahre, und wer einen Caipirinia bestellt, bekommt Hausverbot, also Vorsicht. Ich empfehle MaiTai Stufe 2, definitiv der beste MaiTai in town, oder rum sour. cheers!


Times Bar

13. November 2008
Schreibe einen Kommentar

Es gibt noch eine Raucher Oase in Berlin, wo man gepflegt Zigarren rauchen kann, die Bar verfügt sogar über einen beachtlichen, begehbaren Humidor. Man kann in schweren Ledersesseln versinken und dabei die schnöde Welt vergessen, sofern man das Richtige bestellt, die Rumauswahl ist erfreulich, hier entdeckte ich vor einiger Zeit Ron Zacapa 23, sehr empfehlenswert, ebenso vielfältig ist die Whiskyauswahl, auch der Rotwein mundet.
Was man aber auf gar keinen Fall machen sollte, ist dort einen Cocktail bestellen. Mein Rum-sour wurde letztens mit einem ganz anderen Rum als auf der Karte stand gemixt und MIT EIS serviert und war schrecklich sauer, da wurde der Drink zu wörtlich genommen. Er wurde aber anstandslos umgetauscht, immerhin.


Veröffentlicht in Cocktailbars
Tags: , , , , ,

Windhorst

9. November 2008
Schreibe einen Kommentar

Eine kleine versteckte Bar neben der ehemaligen Amerikanischen Botschaft. Nach dem 11.Sep. 2001 wurde man eine Zeitlang durchsucht, bevor man in die Bar gelangte, aus Sicherheitsgründen, fast wie im Kalten Krieg. Drinnen wird man mit vorzüglichen Drinks belohnt, sehr kreativ, der einzige Watermelonman meines Lebens, der schmeckt; der Schwerpunkt liegt auf Cuisinestyle mit Kräutern wie Salbei, Estragon etc, oder Infusionen. Alles sehr gut gemixt und für Verhungerte gibt es auch noch leckere Aufschnittplatten mit Chorizo, Manchegoetc.

Dorotheenstr. 65, 10117 Berlin, 030 20450070

www.windhorst-bar.de


becketts kopf

10. Oktober 2008
Schreibe einen Kommentar

Hier geht es erst mal ganz literarisch zu. Man bekommt ein Buch, statt einer Karte in die Hand gedrückt, natürlich von Samel Beckett, aber das Blättern darin wird belohnt, denn das Cocktailmenü ist dort versteckt. Es wechselt monatlich und hat Drinks der alten Schule im Programm. Kein Chi Chi sondern Spirituose und Bitters stehen im Vordergrund.

Urlaub1 120
Sehr beeindruckend fand ich die große Eiskugel in einem meiner Drink anstelle von Eiswürfeln, man geht hier trotz Traditionsbewußtsein mit der Zeit, ist gerade der letzte Schrei aus Japan. So eine Kugel kühlt besser und schmilz nicht so schnell, Physik ist manchmal doch ganz nützlich!

Adresse: Pappelallee 64, 10437 Berlin, 0162 237 94 18

www.becketts-kopf.de/


    Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen

    RSS Feed

    Archive

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick Bloggeramt.de foodfeed - Ernährung
    Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
    FoodBlogBlog