Lady Delicious

MADANG | 11. November 2009

Koreanisch ist im Trend. Nachdem die Küche in Berlin bisher weitgehend unbekannt war und nur von der koreanischen Gemeinde in traditionellen, zwar sehr leckeren, aber doch etwas angestaubten Restaurants genossen wurde, macht sich die 2. Generation auf, und entwicklet coole, hippe oder auch, wie in diesem Fall, eher imbissartige locations.

Das neue Restaurant in Kreuzberg wird aber durchaus auch von Koreaner gut besucht, aber jüngeren, und eben nun auch von ein paar Deutschen. Der Service ist grandios und erklärt die unbekannten Speisen begeistert und lehrreich. So gibt es Bibimbab, einen Reistopf mit sehr viel Gemüse, etwas Fleisch,einem Ei und scharfer Sauce, serviert in einem heißen Steintopf, oder einen Eintopf, dessen Name ich schon wirder vergessen habe, mit Schweinefleisch und Kimchi, einem 6 Wochen lang vergorenen Chinakohl.

Party 009

Zu allem gibt es kleine Beilagen, wie scharfe Gurken, Bohnen, Sprossen, Glasnudeln und vieles mehr. Die Preise sind extrem moderat, die Hauptgerichte liegen bei 7 €. In diesem Restaurant wird eine beeindruckende Vielfalt geboten, nicht auf höchstem Niveau, das gibt es manchmal in den alt eingesessenen koreanischen Restaurants besser, aber doch durchaus lohnend auszuprobieren.

Gneisenaustr.8, 10961 Berlin, 030-48827992


5 Kommentare »

  1. Schöner Tip.

    Kommentar von oachkatz — 1. Dezember 2009 @ 07:32

  2. Gerade aufgeschrieben – wird beim kommenden Besuch in Berlin berücksichtigt. Vielen Dank für die Empfehlung. Weiter so.

    Kommentar von Chef Oli — 6. Januar 2010 @ 19:54

  3. […] Neueröffnunge gab es zuletzt zu vermelden, wie das chic gestylte Kimchi Princess im SO36 oder das Madang in Kreuzberg 61. Der Kudamm kommt bereits seit längerer Zeit in den Genuss, beispielsweise im […]

    Pingback von Korea ist kulinarisch im Kommen « Eichiberlin's Blog – Berlinbetrachtungen — 3. März 2010 @ 00:39

  4. Die Küche ist authentisch und sehr köstlich, zugleich aber nicht überteuert. Toller Tipp.

    Kommentar von martwert — 15. Oktober 2010 @ 14:49

  5. Beim Madang bin ich immer ein wenig zwiegespalten: Einerseits ist das Essen gut (vor allem die Schweinerippchen), andererseits zieht der Geruch von brodelnden Töpfen immer in mein Zimmer (ich wohne nämlich genau darüber – vor allem im Sommer ist das nervig😉

    Was auffällig ist: Es sind immer relativ viele Amerikaner hier, schätze, dass das Madang es in einen Berlin-Reiseführer geschafft hat.

    Ansonsten bleibt nur zu sagen: Wer in Kreuzberg 61 nach einem Koreaner sucht, ist mit dem Madang sicherlich gut beraten.

    Kommentar von Tim — 30. November 2011 @ 13:50


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

    Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen

    Delicious Tours auf Facebook

    RSS Feed

    Archive

    Blog Top Liste - by TopBlogs.de Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick Bloggeramt.de foodfeed - Ernährung
    Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
    FoodBlogBlog
%d Bloggern gefällt das: